Beschluss aus der Kabinettssitzung vom 05. Mai 2020 zur Gastronomie und Hotelerie

  1. Die Gastronomie darf schrittweise ab 18. Mai 2020 geöffnet werden zunächst im Außenbereich (z.B. Biergärten), Speisegaststätten im Innenbereich ab 25. Mai 2020.

Das Pfingstwochenende (30. Mai) ist der Zeitpunkt für eine mögliche Öffnung von Hotels (inkl. Ferienwohnungen und Camping) und weiterer Angebote im Tourismus, z. B.: Schlösser, Seenschifffahrt und Freizeitparks. Für die Öffnung von Hotels gelten strenge Auflagen, die insbesondere umfassen

  • keine Öffnung von Angeboten mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels, insbesondere Wellness, Schwimmbad,
  • Verpflichtendes Hygieneschutzkonzept wie in der Gastronomie,

Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass

Betriebsschließungsversicherungen: Bayerische Lösung für Hotels und Gaststätten

Gute Nachrichten für Gaststätten und Hotels in
Bayern, die zwar über eine Betriebsschließungsversicherung
verfügen, deren Anwendbarkeit im Rahmen der Corona-
Pandemie allerdings strittig ist. Das Bayerische
Wirtschaftsministerium hat nun zusammen mit den
Branchenverbänden und Versicherungsunternehmen eine
Lösung ausgearbeitet. Die gemeinsame Empfehlung sieht vor,
dass die Versicherer zwischen 10 und 15 Prozent der bei
Betriebsschließungen jeweils vereinbarten Tagessätze
übernehmen und an die Gaststätten und Hotels auszahlen.

Betriebsschliessungsversicherungen

Hotels und Beherbergungsbetriebe

Allgemeinverfügung vom 27. März 2020

 

Für Hotels und Beherbergungsbetriebe ist aktuell geregelt, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen, aber nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden.

Hier nochmal der Wortlaut der Allgemeinverfügung zu Ihrer Information:

“Untersagt ist der Betrieb von Hotels und Beherbergungsbetrieben und die Zurverfügungstellung jeglicher Unterkünfte zu privaten touristischen Zwecken. Hiervon ausgenommen sind Hotels, Beherbergungsbetriebe und Unterkünfte jeglicher Art, die ausschließlich Geschäftsreisende und Gäste für nicht private touristische Zwecke aufnehmen.“

Wir empfehlen die Privatreisenden umgehend über die staatliche „angeordnete“ Stornierung zu informieren.

Übernachtungen, die dienstlicher Natur sind, sind weiterhin erlaubt. Der dienstliche Charakter einer Übernachtung im Hotel muss nicht nachgewiesen werden.

Wir empfehlen aber trotzdem sich an der Rezeption kurz bestätigen zu lassen, dass der Gast aus geschäftlichen Gründen und nicht zu privaten touristischen Zwecken übernachtet.

Durch die Allgemeinverfügung werden momentan nur für touristische Übernachtungen bis einschließlich 19. April 2020 die gegenseitigen Leistungspflichten aufgehoben.
D.h., der Gast hat keinen Anspruch im Hotel oder Beherbergungsbetrieb aufgenommen zu werden, andererseits hat das Hotel oder der Beherbergungsbetrieb keinen Anspruch auf Bezahlung des Übernachtungspreises. Vorauszahlungen müssen wieder zurückerstattet werden.

DEHOGA fordert ein eigenes Nothilfeprogramm für das Gastgewerbe:

https://www.dehoga-bundesverband.de/presse-news/pressemitteilungen/detail/news/dehoga-und-iha-fordern-corona-nothilfeprogramm-fuer-das-gastgewerbe/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e2f311edf9a2838d23f534ec7405f8bd